Aus Angst vor Corona auf Arztbesuch verzichten? Keine gute Idee.

Der neu gewählte QuE-Netzvorstand appelliert an Patienten: Chronisch kranke Patienten sowie Patienten mit klaren Beschwerden sollten weiterhin unbedingt ihre QuE-Praxen kontaktieren. Gesundheitliche Probleme lassen sich nicht auf die Zeit nach der  Corona-Krise verschieben.

Am 07.05.2020 wurde ein neuer Vorstand im Nürnberger Gesundheitsnetz QuE gewählt. Neben dem alten und neuen Vorsitzenden Dr. med. Veit Wambach wurde der hausärztlich tätige Internist Dr. Andreas Lipécz im Amt bestätigt. Dritter und erstmalig in den Netzvorstand gewählt wurde Dr. Ulrich Pechstein, Facharzt für Neurochirurgie. Er tritt die Nachfolge von Dr. Volkmar Männl an, der nicht mehr zur Wahl angetreten ist.

Das neue Führungsgremium sieht das Gesundheitsnetz QuE gut gerüstet, um die Corona-Krise auch zukünftig gut zu meistern. Die 66 Haus- und Facharztpraxen der Nürnberger Ärztegenossenschaft haben in den letzten Wochen alles unternommen, um den Aufenthalt in ihren Praxen so sicher wie möglich zu gestalten. Die Praxisteams wurden geschult, alle Mitarbeiter arbeiten mit Mundschutz und viele Praxen haben ihre Anmeldetresen mit Trennscheiben ausgestattet. Zudem wurden vielfach sog. Infektsprechstunden eingerichtet, um Patienten mit erhöhtem Risiko getrennt von den anderen Patienten untersuchen zu können.

Dr. Veit Wambach erklärt: "Viele Patienten haben nach wie vor Ängste, das ist verständlich. Das Risiko, sich beispielsweise im Wartezimmer anzustecken, ist allerdings sehr gering“, so der Facharzt für Allgemeinmedizin. „Gemeinsam und mit viel Disziplin haben wir diese erste schwere Phase gut bewältigt. Ich möchte mich daher im Namen meiner 116 haus- und fachärztlichen Kollegen recht herzlich bei allen Patienten bedanken, dass sie die getroffenen Sicherheitsvorkehrungen bisher so gut beachtet haben. Tragen Sie bitte auch weiterhin beim Betreten einer QuE-Praxis immer eine Mund-Nasen-Bedeckung,“ so Wambach.

Für die älteren und oftmals chronisch kranken Patienten waren die zurückliegenden zwei Monate sehr herausfordernd und belastend. Oftmals wurden notwendige Untersuchungen aus Sorge vor einer Ansteckung nicht wahrgenommen. Besonders für dieses Patientenklientel ist es allerdings sehr wichtig, die Behandlungen weiterzuführen – für viele sogar überlebenswichtig. Das Gesundheitsnetzes QuE möchte daher alle Patienten dazu ermutigen die anstehenden Arztbesuche nicht aufzuschieben.

Dr. Andreas Lipécz, hausärztlich tätiger Internist ergänzt: „Wie in allen Bereichen kommen wir auch in unseren Netzpraxen wieder langsam zurück in den Regelbetrieb. Für Patienten, die aus akutem Anlass in der Praxis sind, werden auch wieder Vorsorgeuntersuchungen, wie z.B. Gesundheits-Checks, angeboten.“ 

Führen das Gesundheitsnetz QuE Nürnberg in den nächsten 5 Jahren

Netzvorstand Gesundheitsnetz Nuernberg 2020 05 08c
Der neu gewählte Vorstand des Gesundheitsnetzes QuE eG Nürnberg (v.l.n.r.):
Dr. med. Ulrich Pechstein (Facharzt für Neurochirurgie), Dr. med. Veit Wambach (Facharzt für Allgemeinmedizin), Dr. med. Andreas Lipécz (Internist, Hausarzt). Bild: QuE eG Nürnberg.

kiss2015 upd pflegepunkt1 LogoEhrensacheLogo KluG

Arztsuche

Fachgebiet

Ihr Standort

km
Wir verwenden nur technisch relevante Cookies (Session-Cookies), die für den Betrieb der Seite erforderlich sind. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Weitere Informationen zu Session-Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.